fbpx
gute ueberschriften

7 Regeln für gute Überschriften

Werbe-Ikone David Ogilvy sagte einmal: ”Im Durchschnitt lesen 8 von 10 Leuten die Überschrift, aber nur 2 von diesen 10 Leuten lesen den Rest”.

Untersuchungen belegen, dass Ogilvy mit seiner Behauptung nicht ganz falsch lag. Rund 59 Prozent der User teilen Artikel ungelesen, besagt eine Studie der Columbia University und des French National Institute. Leser orientierten sich dabei allein an der Überschrift. Ähnliche Ergebnisse erhielt die Satirezeitung Science Post: 70 Prozent der Facebook User kommentierten Artikel ungelesen – allein die Überschrift war entscheidend. Gute Überschriften sind demnach sogar noch wichtiger als der eigentliche Inhalt des Artikels. Was gute Überschriften ausmacht und ein paar praktische Tipps für den nächsten Artikel erhalten Sie hier:

Das Wichtigste in Kürze

  1. Die Neugierde wach kitzeln
  2. Eine Frage stellen
  3. Wie-Überschriften
  4. Zahlen einbauen
  5. Ein kontroverses oder provokatives Statement
  6. Bildhafte Sprache
  7. Kurz und knackig

1. Das A&O guter Überschriften

Langweilige Überschriften lassen das Interesse der Leser schnell abflauen, während gute Überschriften in Usern die Neugierde wach kitzeln und die Aufmerksamkeit fesseln. Gute Überschriften machen Lust auf mehr und versprechen mit einer präzisen Formulierung einen hilfreichen oder informativen Inhalt. Kreativität ist gefragt, sollte aber nur in kleinen Dosen verabreicht werden. Ist die Überschrift zu abstrakt gestaltet, stößt das beim Leser auf Irritation und Unverständnis. Würden Sie einen Artikel lesen, vor dessen Überschrift Ihre grauen Zellen kapitulieren? Vermutlich eher nicht.

2. Fragen über Fragen

Spricht man die Zielgruppe mit einer Frage in der Headline direkt an, fesselt dies mit Sicherheit ihre Aufmerksamkeit. Fragen über Alltagsprobleme oder -Erfahrungen finden schnell Zustimmung. Ist die Frage geschickt formuliert, wird der Leser die Antwort wissen wollen und den Artikel weiterlesen. 

  • Keine Zeit für gesunde Ernährung?

Den Text mit einer Warum-Überschrift einzuleiten, macht den Leser neugierig auf die folgenden Statements und Gründe. Warum-Überschriften werfen Fragen auf, verraten aber noch nicht die Antwort, sodass der Leser gereizt ist weiterzulesen. Grundsätzlich können Überschriften auch als offene Frage ausformuliert werden. Warum-Statements bringen den Inhalt direkt auf den Punkt, der Leser weiß sofort, was er von diesem Artikel erwarten kann.

  • Warum Du dich bewusster ernähren solltest
  • Warum sollte ich eine Fremdsprache lernen?

3. Gewusst Wie

Eine Wie-Überschrift verspricht eine direkte Anleitung oder Lösung für ein Problem. Texte mit Wie-Überschriften sind genau strukturiert und in alltäglicher Sprache verfasst. Die impliziten Versprechen der Wie-Überschriften sind unter Lesern sehr beliebt. 

  • Wie Du einen Platten reparierst: in nur 5 Minuten

4. Mit Zahlen locken

Baut man eine Zahl, oder eine Zeitspanne in die Überschrift ein, werden Überschriften häufiger angeklickt und geteilt. Zahlen schaffen einen festen Zeit- und Orientierungsrahmen. Gleichzeitig verspricht die Überschrift hilfreiche Tipps, wie ein Ziel schnell erreicht werden kann. Ungerade oder krumme Zahlen funktionieren sogar noch besser. Die Überschrift klingt plötzlich viel spannender und lässt eher stutzen, als eine Headline mit geraden Zahlen. Die Aufmerksamkeit perlt an der glatten Oberfläche viel schneller ab als an der rauen Struktur von ungeraden Eyecatchern. 

  • 5 Kilo weniger: in nur 3 Wochen!
  • 87 % würden das Produkt ihrer besten Freundin empfehlen

5. Der Schocker macht’s

Soll der Leser gereizt oder in die Irre geführt werden, eignen sich kontroverse oder provokative Statements bestens als Headlines. Sind einmal Empörung, Neid, Scham, glühendes Interesse oder Wut geweckt, kann man sich relativ sicher sein, dass der Leser den Artikel anklicken wird. Allein schon, um zu sehen, ob auch der Text die provokative Linie beibehält. Die Neugierde siegt letzten Endes über den ersten Schockmoment. Provokative Headlines versprechen Spannung und funktionieren bei einer breiten Masse von Lesern. Allerdings darf man hier nicht vergessen Grenzen zu setzen – denn das Blatt kann sich auch schnell wenden und man katapultiert sich selbst ins Aus. Gute Beispiele finden sich bspw. in der Satirezeitschrift Der Postillon, die gezielt provokante und kontroverse Headlines für Artikel einsetzt:

  • “Den Ton wird schärfer: USA drohen mit Abzug aller McDonald’s-Filialen aus Deutschland”
  • “6 ganz besondere Orte zum Schlussmachen”

6. Anschaulich schreiben

Eine Überschrift kriegt mehr Pep, baut man verschiedene Adjektive ein. Eine bildhafte Sprache fördert die emotionale Bindung des Lesers und die Zielgruppe fühlt sich eher angesprochen. Der Effekt wird noch verstärkt, wird der Leser persönlich, als Einzelperson angesprochen. 

  • Mit dieser Methode wirst Du im Job erfolgreich

Egal wie man sich entscheidet die Überschrift zu gestalten, Überschriften sollten immer in einem thematischen Kontext stehen, der das Hauptkeyword sinnvoll einbaut. Am besten gelingt das direkt am Satzanfang. Das bringt nicht nur den Inhalt direkt auf den Punkt, die Headline klingt außerdem knackig.

  • Fahrradhändler: Hier findest Du die beste Auswahl

7. In der Kürze liegt die Würze

Auch wenn es verlockend scheint nun möglichst viele Adjektive und Keywords in die Überschrift einzubringen, es ist nicht gut, ellenlange Headlines zu bauen. Eine Überschrift fängt den Leser mit nur wenigen Worten. Ist die Headline zu lang und schwammig geschrieben, geht das Interesse schnell verloren. Die Überschrift wird vielleicht nicht einmal zu Ende gelesen. Für die perfekte Länge einer Überschrift gibt es keinen genauen Richtwert, die Meinungen gehen auseinander. Das SEO-Modul Sistrix Headline Optimizer gibt bspw. eine Länge von maximal 70 Zeichen als Zielvorgabe an. Andere Quellen sagen sogar, die Länge der Überschrift dürfe 5 Wörter nicht übersteigen. Letzten Endes bedeutet das, gute Überschriften enthalten wenige Füllwörter oder Passivkonstruktionen und sind kurz gehalten. Stattdessen muss die Überschrift mit nur wenigen Worten eine Vorstellung von der Artikel-Thematik geben. Ein guter Trick, um ewig lange Headlines zu vermeiden, sind Zwischenüberschriften. Diese liefern einen guten Überblick über den Content des Artikels und geben dem Text mithilfe von weiteren Keywords Struktur. Das hilft dem Leser bei der thematischen Orientierung und Einordnung.

Sie möchten mehr darüber lernen, wie Sie kreative und diverse Überschriften gestalten können, die den Leser geradezu magisch anziehen und in ihren Bann locken? Wir kennen die Macht, die schon wenige Wörter auf Ihre Kunden ausüben. Unsere kreativen Designs und SEO-optimierten Headlines sichern Ihnen langfristig die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe. Sprechen Sie uns an und profitieren Sie von unserem breit gefächerten Wissen aus Online-Marketing und Kreation.

Kontakt aufnehmen.

Kontaktanfragen über das Formular,

oder per Mail an

[email protected]

+49 221 957 999 25

Unsere Adresse.

S&S Digital UG
Eupener Straße 165
50933 Köln

Mehr Tips&Tricks aus unserem Blog

Das sind unsere Top 5 Headless CMS Anbieter

Headless CMS liegt voll im Trend und das zu Recht. Responsive, flexible Tools verbunden über eine schnittige API ergeben schlau verknüpfte Gesamtsysteme in einer übersichtlichen und unabhängigen Architektur mit entkoppeltem Front- und Backend. Headless CMS schaffen mit Microservice-Strukturen flexibel erweiterbare Webshops oder Apps, die mit einer hohen Usability und Anpassungsfähigkeit punkten. (Mehr über die Unterschiede…

10 Tipps für ein erfolgreiches Linkbuilding

Bei der Offpage-Suchmaschinenoptimierung ist Linkbuilding ein nicht zu unterschätzender Faktor. Linkbuilding wird auch Linkaufbau genannt, da es den Prozess zur Gewinnung von externen Links beschreibt. Ziel hierbei ist die gezielte Erhöhung der Anzahl von qualitativen Backlinks, die auf die eigene Website verweisen. Qualitativ bedeutet, dass die Links von Nutzern und von Suchmaschinen als hochwertig und…

Die 8 besten Headless CMS Systeme

Sie wollen Ihr Onlineportal optimieren, oder ganz neu einsteigen? Dann ist ein gutes, kopfloses Content Management System ratsam. Das System soll seine Aufgaben erfüllen, aber auch nicht zu teuer sein? Gut, dass es einige gute Headless CMS Systeme gibt – einige davon sogar Open Source. Wir haben die 8 besten für Sie zusammengestellt. Das Wichtigste…