newsletter-guide-story-and-story

Wie schreibt man einen guten Newsletter?

Loading Likes...

Jeder Posteingang ist überfüllt.

Niemand von uns möchte noch mehr E-Mails erhalten. Jeder Nutzer, der sich für deinen Newsletter entschieden hat und die Nachrichten gerne erhält, hat ein hart verdientes Vertrauensvotum ausgesprochen. Es gilt jedoch vorsichtig damit umzugehen – niemals solltest du die Aufmerksamkeit der Leser für selbstverständlich halten.

Wöchentlich muss den E-Mail-Abonnenten der eigene Wert bewiesen werden. Du solltest deine Leser so gut kennen, dass du dich in seine Probleme und Wünsche einfühlen kannst. Das die richtigen Fragen gestellt werden ist ebenso wichtig wie dass du in einem die passende Hilfe anbietest!

 

Stil und Ansprache des Newsletters sollten möglichst persönlich und somit vertrauenserweckend sein – dazu gehört auch, dass du die Empfänger nicht als Gruppe oder Subscriber anschreibst, sondern den Text so verfasst, als gelte er nur deinem Empfänger. Wenn möglich, sollte der Empfänger mit seinem Namen angesprochen werden – jedoch nicht zu häufig. Eine persönliche Ansprache ist ausreichend. Ebenso sollte im Absender ein “echter” Name stehen, nicht bloß der Name deines Produktes oder Unternehmens.

 

Der Inhalt muss unbedingt wertvoll sein. Newsletter dürfen nicht als Zeitverschwendung oder bloße Werbeblättchen empfunden werden. Der Newsletter muss deinen Lesern einen Mehrwert bieten, sei es ein Tip, ein interessanter Text oder einfach eine Inspirationsquelle.

 

Das Newsletter-Abonnement.

 

Deinen Lesern muss unmissverständlich kommuniziert werden, was sie erwartet, wenn sie sich für den Newsletter anmelden. Ebenso sollen sie über Inhalt und Häufigkeit der Newsletter aufgeklärt werden.

 

Der richtige Betreff für deinen Newsletter.

 

Um im Wust des Posteinganges nicht unterzugehen, ist es wichtig, dass dein Newsletter einen herausstechenden Betreff hat. Du kannst dich an folgende Merkmale halten, um einen passenden Titel zu finden.

 

Der Betreff deines Newsletters sollte:

 

  • Vielversprechend klingen: Wenn die Empfänger genau wissen, was sie lernen werden oder wie genau sie informiert oder erheitert werden, ist der Anreiz, den Newsletter zu lesen, höher
  • Leicht verständlich sein
  • “Kräftige” Wörter enthalten: Emotionale und sinnliche Wörter erregen Aufmerksamkeit und sorgen dafür, dass der Betreff im Posteingang heraussticht. (Siehe “Power Words”)
  • Zahlen ausschreiben: 21 anstatt einundzwanzig. Zahlworte werden eher übersehen als Zahlen.
  • Neugierig machen
  • Häufige Fehler ansprechen: Niemand mag es, Fehler zu machen 😉

 

Hierbei gilt: Sei experimentierfreudig. Über die Analyse der Statistiken (z.B. in Mailchimp) lässt sich schnell herausfinden, welche Betreffzeilen bei den Lesern gut ankommen und welche nicht. Es ist immer gut, wenn dein Newsletter aus der Masse heraussticht – auch wenn der Titel vielleicht unkonventionell ist. Es ist nicht empfehlenswert, sich an der optimalen Betrefflänge oder sonstigen Konventionen zu binden, wenn dadurch nicht das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Der “Durchschnittsleser” existiert nämlich nur in der Theorie – wenn durch gute Newsletter eine fruchtbare, persönliche und wertschöpfende Beziehung hergestellt wird, ist der Betreff nur noch zweitrangig.

 

“Power Words” für einen starken Newsletter.

 

Emotional beladene Wörter, die beim Leser starke Gefühle auslösen und so Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

  • Angst: z.B.: Angriff, Katastrophe, Vorsicht, Fehler, Riskant, Opfer
  • Zuspruch: z.B.: Umwerfend, Aufregend, Fröhlich, Atemberaubend, Sensationell, Wundervoll
  • Wut: z.B.: Missbrauch, Lüge, Widerlich, Bestrafung
  • Gier: z.B.: Günstig, Rabatt, Reichtum, Freebie, Geschenk, Reduziert
  • Sicherheit: z.B.: Anonym, Unterstützt, Zertifiziert, Offiziell, Geschützt, Sicher
  • Neugier: z.B.: Hintertür, Geständnis, Privat, Geheimnis, Merkwürdig, Versteckt, Insider

 

Spannende Inhalte für einen tollen Newsletter.

 

Ist dein Newsletter einmal geöffnet, ist es wichtig, den Lesern einen Inhalt zu bieten, der begeistert gelesen wird. Um seine Aufmerksamkeit zu halten und den Lesefluss zu fördern, kannst du folgende Punkte beachten:

 

  • Schnell schreiben: Sobald der inhaltliche Rahmen festgelegt ist, sollte der Newsletter möglichst in einer schnellen Sitzung verfasst werden. So lässt sich der Enthusiasmus und die persönliche Note bessert festhalten.
  • Inhalt kurz und bündig halten: Lange Texte mit verschachtelten Sätzen schaden dem Lesefluss und schmälern die Aufmerksamkeit der Leser.
  • Fragen stellen: Der Newsletter soll wie ein persönliches Gespräch wirken, dies wird durch Fragen an die Leser verstärkt
  • Persönlich sein: Die direkte Ansprache (“Du”), und persönliche Grüße (“Grüße aus dem sonnigen Köln” oder weitere Grußformeln) geben deinem Newsletter eine persönlichere Note
  • Bilder mit Alt-Text versehen: Visueller Content ist enorm wichtig und sollte auch in den Newslettern enthalten sein. Achte aber darauf, dass Bilder bei vielen Empfängern oft nicht direkt dargestellt werden. Deswegen muss jedes Bild mit einem Alt-Text versehen werden, vor allem, wenn es sich um CTA-Bilder handelt.

 

Newsletter-Marketing.

 

Damit dein Newsletter neben Kundenbindung und Informationsverteilung auch für Marketingzwecke relevant wird, kannst du auf folgende Punkte achten:

 

  • “Verkaufe” erst, wenn der Inhalt übertragen ist: Erst wenn du für den Leser eine vertrauensvolle Informationsquelle bist, ist er bereit, etwas zu kaufen (o.ä.)
  • Benefits herausstellen: Nicht bloß dein Produkt oder Service verkaufen, sondern die Vorzüge dessen darstellen
  • Zeigen, was der Leser verpasst: Die meisten Menschen sind risikoscheu und möchten Probleme und Komplikationen möglichst vermeiden. Man kann versuchen, die Vorteile des eigenen Produktes als ein Problem zu umschreiben, dass mittels diesem vermieden werden kann
  • Über interessante Themen zu einem Verkaufsargument gelangen
  • Deadlines integrieren: Ist ein Angebot nur für kurze Zeit verfügbar, wird es seltener verdrängt
  • Mehrere Links/CTAs einfügen: Dadurch erhöht sich die Chance, dass auf den Link geklickt wird
  • Klare Handlungsaufforderungen: Deinen Lesern genau erzählen, was als nächstes von Ihnen erwartet wird und sie so daran erinnern, warum es in ihrem besten Interesse ist, etwas zu kaufen.

 


 

Du hast ein spannendes Projekt und bist auf der Suche nach einem zuverlässigen Partner? Gerne kannst Du uns schreiben, wir freuen uns über Deine Nachricht!