fbpx

Strapi Headless CMS

 

Strapi – Die Nummer 1 unter den Open Source Headless Content Management Systemen. Ein System, das EntwicklerInnen die Freiheit gibt, ihre bevorzugten Tools und Frameworks zu verwenden, während es RedakteurInnen ermöglicht, Content leicht zu verwalten und unbegrenzt zu veröffentlichen!

Ganz allgemein beschreiben Content Management Systeme Programme, mit dessen Hilfe man Inhalte fürs Internet erstellt, bearbeitet und organisiert. Um die Verwendung möglichst einfach zu gestalten, definieren klassische CMS auch, wie diese Inhalte im Frontend dargestellt werden.

Headless CMS

Headless Content Management Systeme dagegen sind flexibler. Sie sind sowohl eine Verknappung als auch eine Erweiterung eines klassischen Content Management Systems. Headless Content Management Systeme sind „headless”, weil ihnen das Frontend abgekappt wurde. Der Kopf wurde ihnen genommen, um das Backend unabhängig zu machen. Die Trennung erfolgt, um die im Backend verwalteten Inhalte für unterschiedlichste Kanäle und Medien kompatibel und verfügbar zu machen. Das Backend kann auf diese Weise sozusagen mehreren Frontends Inhalte zur Verfügung stellen, ohne dass die Darstellung vorher definiert wurde.

Mehr über Headless CMS

Anstelle des Frontends wird bei einem Headless Content Management System eine Schnittstelle (API) integriert, die den Zugriff verschiedener Medien auf die Inhalte des Backends regelt. Dank der neu integrierten Schnittstelle kann das Backend eines Headless Content Managementsystems flexibel genutzt werden. Sie macht die Ressourcen des Backends für externe Anwendungen verfügbar, wodurch der Zugang nicht mehr lokal gebunden ist. Mithilfe der Schnittstelle können verschiedenen Frontends, also verschiedenen Endgeräten, Informationen in den von ihnen benötigten Dateiformaten bereitgestellt werden.

Open Source

Doch auch innerhalb der Headless Content Management Systeme gibt es Unterschiede. Beispielsweise unterscheidet man zwischen Open Source Varianten und proprietären Systemen. Eine Open Source Software zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der Source Code der Software öffentlich zugänglich ist. Jeder kann den Code einsehen, kopieren und anpassen. Meistens werden Open Source Programme in einer Community entwickelt, in der jeder etwas zu der Entwicklung beisteuert. Dadurch haben Open Source Programme die größte Innovationskraft. Zusätzlich sind sie zumeist kostengünstiger als proprietäre Systeme, die auf den jeweiligen Copyright-Holder lizenziert sind.

Die Lösung: Strapi

Strapi ist ein Paradebeispiel für ein gutes Open Source Headless Content Management System. Drei Informatikstudenten aus Frankreich erkannten, dass die bisherigen Content Management Systeme für ihre Projekte nicht ausreichen und klassische Content Management Systeme mühselige Arbeitsschritte beinhalten. 2015 veröffentlichen Pierre Burgy, Aurélien Georget und Jim Laurie ihr gemeinsames Projekt auf GitHub. Schnell wurde aus dem Uni-Projekt ein namhaftes Unternehmen. Heute verzeichnet Strapi bereits mehr als 2 Millionen Downloads, über 30.000 Sterne auf GitHub und gut 600 Mitwirkende.  Hier Listen wir weitere empfehlenswerte Headless-Systeme.

Seither verfolgt Strapi die Mission, die tägliche Arbeit von EntwicklerInnen zu vereinfachen und mühsame und sich wiederholende Arbeitsschritte zu eliminieren. Gleichzeitig soll Strapi Redakteure und Redakteurinnen befähigen, ihre Inhalte einfach zu verwalten und auf allen Kanälen und Endgeräten veröffentlichen zu können.

Dank Strapi:

  • Alles zentral gebündelt 
  • Freiheiten in der Software Entwicklung
  • Kürzeres Time-To-Deploy 
  • Nahtlose Multi Device Erlebnisse schaffen  

Vorteile von Strapi

 

    • Open-Source: Strapi ist eine Open Source Software, weshalb der Code von Strapi öffentlich zugänglich ist.
    • Volle Kontrolle über die eigenen Daten: Mit Strapi entscheidet man selbst, wo die eigenen Daten gespeichert sind, denn die Ownership der Daten ist eindeutig geklärt.
    • Freie Auswahl der Datenbank: Strapi überlasst NutzerInnen die Wahl ihrer Datenbank. Egal ob SQL- oder NoSQL-Datenbanken – MongoDB, PostgreSQL, MySQL, MariaDB und SQLite alle sind integrierbar.
    • Skalierbar: Strapi-Projekte können nach eigenen Wünschen gehostet und skaliert werden. Jede beliebige Hosting-Plattform kann gewählt werden: AWS, Render, Netlify, Heroku, einen VPS oder einen dedizierten Server.
    • Vielzahl nützlicher Plug-ins: Strapi ist vollständig anpassbar. Nach eigenen Bedürfnissen kann man aus zahlreichen Plugins wählen.
    • Extrem benutzerfreundliche Oberfläche: Strapi vereinfacht die Arbeit für EntwicklerInnen und RedakteurInnen.
    • Hohe Anzahl an regelmäßigen Contributoren: Strapi hat zahlreiche UnterstützerInnen und wird ständig weiterentwickelt.

Case Study: Lokalhelfer und Strapi

Lokalhelfer, die Matchmaking-Plattform, die freiwillige HelferInnen und Hilfsbedürftige aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm verbindet, setzt Strapi für die Webseite sowie für die dazugehörige Progressiv Web App ein. Der gesamte Prozess des Matchmakings wird über das smarte Headless CMS abgebildet.

Mit Strapi werden alle Inhalte der Plattform erstellt und verwaltet. Beispielsweise werden die wichtigsten FAQs für NutzerInnen beschrieben, HelferInnen Accounts erstellt und Unterstützungsarten definiert und kategorisiert.

Dank der minimalistischen und benutzerfreundlichen Oberfläche können einfach Überschriften, Texte und Kategorien festgelegt werden. Doch auch Bilder können ganz einfach hinzugefügt und innerhalb des Tools editiert werden. Die gesamte Erstellung und Bearbeitung erfolgt über Strapi, was nicht nur Zeit, sondern auch Mühe spart.

Um die Verwaltung der HelferInnen Accounts und die Contenterstellung bestmöglich zu vereinfachen, können unterschiedlichen BenutzerInnen des Systems Rollen zugeordnet werden. Diese legen fest, über welche Berechtigungen die jeweiligen NutzerInnen verfügen.

Die Übersichtlichkeit von Lokalhelfer zeigt, wie Strapi die schnelle und einfache Contenterstellung- und Verwaltung in Teamarbeit optimiert.

 

Berühmte Case Studies aus zahlreichen Branchen

Egal, ob zum Erstellen oder zum Verwalten von Blogs, Editorials, Corporate Websites, E-Commerce-Seiten oder mobilen Applikationen – Strapi überzeugt zahlreiche Unternehmen für verschiedenste Vorhaben. So zum Beispiel auch Societe Generale. Eine der wichtigsten Geschäftsbanken Frankreichs mit dem Sitz in Paris, nutzte Strapi, um innerhalb von 3 Monaten eine voll funktionsfähige Schulungsseite für die MitarbeiterInnen der IT-Abteilung zu entwickeln. Um das Vorhaben in der kurzen Zeit zu schaffen, brauchte die Bank ein einfaches und benutzerfreundliches System, weshalb Strapi mit seiner übersichtlichen Benutzeroberfläche überzeugen konnte.

Andere bekannte Unternehmen, die Strapi nutzen:

  • IBM
  • Walmart
  • ASOS (COLLUSION) 
  • Trade Republic
  • Delivery Hero 
  • CNN 
  • Discovery Channel  

 

Sie möchten ein Webprojekt mittels Strapi umsetzen und suchen einen kompetenten Partner? Oder suchen Sie noch nach dem passenden Content Management System für Ihr Projekt? Schreiben Sie uns, wir beraten Sie gern!

Schreiben Sie uns.